Arbeitsweise

Meine Arbeitsweise und die meines Teams sind eng an meine Metapher „Der Garten“ geknüpft. Nach meiner Erfahrung sind die Prozessschritte Analyse – Konzeption – Durchführung – Evaluierung – Analyse in Beratung und Training wesentlich. Kein Konzept, kein Kunde ist wie der andere. Deshalb lege ich Wert auf eine individuelle Konzeption der Maßnahmen. Dabei leitet mich das 4 Stufen Modell von Kirkpatrick.(hier könnte man noch ein Dok hinterlegen)


Analyse

In der Analysephase werden die Ziele der Maßnahmen und die Fragestellungen des Kunden erhoben. Es werden Gespräche mit Führungskräften oder Entscheidungsträgern über konkrete Zielsetzungen geführt, zur begleitenden oder vertiefenden Analyse setze ich sowohl psychometrische Instrumente für die Mitarbeiterdiagnostik z.B. ProfilingValues®, PSI, KodeX®, DiSG®, aber auch Fragebögen oder strukturierte Interviews (persönlich oder telefonisch) ein.


Konzeption

In diesem Schritt integriere ich die Ergebnisse der Analysephase in ein ziel- und ergebnisorientiertes Konzept mit fokussierten Inhalten. Das Konzept wird noch einmal mit dem Auftraggeber abgestimmt. Dieses Vorgehen erfordert zu Beginn einen hohen Zeitaufwand für Kunden und Trainerin, der sich aber in der Akzeptanz und Treffsicherheit der Maßnahme bezahlt macht.

Die Dauer geht von Initiativvorträgen, halbtägige Kurzseminare, Training on the Job oder Workshops bis hin zu mehrtägigen Lehrgängen aus verschiedenen Bausteinen. Die ausgewählten Methoden reichen von erlebnisorientierten, abwechslungsreichen Aufgaben und Übungen mit den passenden und situativ abgestimmten Arbeits- und Reflexionsfragen bis hin zu Rollenspielen, Diskussionen und Feedbackprozessen.

Ein wesentlicher Aspekt der mich bei der Konzeption und bei der Durchführung leitet ist die Transferorientierung. Transferorientiert Arbeiten bedeutet für mich, bei der Konzeption und in der Folge bei der Durchführung den Fokus auf den Transfer der einzelnen Arbeits- und Entwicklungsschritte in die Arbeitssituation des Kunden zu haben. 


Durchführung

In der Durchführung der Maßnahme lege ich Wert auf prozessorientiertes Arbeiten mit großem Bewusstsein für die Ziele und die Individualität der TeilnehmerInnen. Das bedeutet für mich, das konzipierte Programm so flexibel zu gestalten, dass es möglich ist, es an den Entwicklungsprozess und die Erfordernisse und Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe anzupassen. Das ermöglicht einen optimalen Output für alle Beteiligten.


Evaluierung

In der Evaluierung findet ein Abgleich zwischen den zu Beginn definierten Zielen und den beobachteten Veränderungen und den Ergebnissen der Maßnahme statt. In regelmäßigen zeitlichen Abständen nach der Durchführung wird gemeinsam mit dem Kunden überprüft, ob der Transfer in die Arbeitssituation gelungen ist. Bei Bedarf erfolgen Änderungen im Konzept und/oder eine erneute Analyse.

Zu den Feedback- und Unterstützungsmöglichkeiten können z.B. Fotoprotokolle und/oder neutrale Videosequenzen, Seminarberichte über allgemeine Tendenzen der TeilnehmerInnen, telefonische oder EMail Betreuung, begleiten der Führungskräfte im Umgang mit den Umsetzungsinhalten der TeilnehmerInnen, Folge- und Aufbautrainings etc. gehören